LibreOffice-Projekt sammelt für eine Stiftungsgründung

The Document Foundation (TDF) – die Organisation hinter der freien Büro-Suite LibreOffice – möchte eine in Deutschland rechtlich anerkannte Stiftung gründen. Diese Stiftung soll die Weiterentwicklung von LibreOffice sichern sowie die Benutzer und Entwickler von LibreOffice unterstützen.

LibreOffice Logo
Ausserdem soll die Stiftung LibreOffice juristisch vertreten. Momentan übernimmt der Verein OpenOffice.org Deutschland e.V. diese Aufgaben sowie die rechtliche Verantwortung des LibreOffice-Projekts.

Um die Document Foundation als Stiftung zu gründen braucht es jedoch Geld – eine Summe von mindestens 50’000 Euro ist dazu als Stiftungskapital erforderlich. The Document Foundation hat dazu einen Spendenaufruf an alle mit LibreOffice arbeitenden Anwender, Entwickler, Firmen und Behörden gestartet.

Gleichzeitig wurde für die Spendenaktion eine Deadline festgelegt: Bis zum 21. März 2011 möchte TDF die finanziellen Mittel für eine Stiftungsgründung beisammen haben.

Ansonsten müsste man die Stiftung seitens der Document Foundation in einem Land gründen, in welchem das Stiftungskapital niedriger als 50’000 € liegt, was z.B. in Grossbritannien der Fall wäre.

LibreOffice wird ab Ubuntu 11.04 standardmässig als Büro-Suite mitinstalliert werden.

Wer mithelfen möchte, kann den Verein OpenOffice.org Deutschland e.V. bei der Stiftungsgründung mit einer Spende finanziell unterstützen. Jeder Cent zählt! 🙂

Weitere Informationen gibt es unter:
The Document Foundation | Pressemitteilung (deutsch)
The Document Foundation | spenden (deutsch)
LibreOffice | de.libreoffice.org (deutsch)

6 thoughts on “LibreOffice-Projekt sammelt für eine Stiftungsgründung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.