Cinnamon

Ein Gastbeitrag von Gregor Atzbach von atzba.ch

 
Ubuntu verwendet in seiner aktuellen Version 11.10 als Desktopoberfläche Unity. Ich selbst komme zwar mit Unity klar finde es aber nicht ganz so toll. In früheren Versionen wurde immer Gnome verwendet, allerdings gibt es von Gnome mitlerweile auch eine neue Version die mir so rein gar nicht gefällt. Als ich gerade versuchte das Unity auf diesem Ubuntu 11.10 durch ein Gnome in der alten Version 2.3 zu ersetzen sagte mir mein Freund und Linuxexperte Oleander das es ein Gnome-Fork gäbe der wohl ganz gut sei. Als einen Fork bezeichnet man eine Abspaltung eine Software die anders als die Original Version weiterentwickelt wird. Oleander verwies mich auf Cinnamon. Cinnamon wird im Gegensatz zu Gnome 2.3 weiterentwickelt und mit Updates versorgt.

Cinnamon nach einigem einstellen.

Cinnamon ist bisher leider nur auf Englisch und in der Standardversion nach Mac-User Geschmack nicht so hübsch. Das Standard-Design von Ubuntu „Ambiance“ und Panel-Leisten oben gefallen mir ganz gut. In Cinnamon hat man einige Einstellmöglichkeiten. Wer andere Designs nutzen möchte muss allerdings ein bischen basteln.

Ich habe mir die ZIP-Datei vom Ambiance-Design heruntergeladen und entpackt. Im Ordner „Ambiance-Ubuntu“ findet sich ein Ordner „cinnamon“ Diesen Ordner kopiert man am besten mit root rechten in den Ordner „/usr/share/themes/ambiance“ Dann kann man das Design in den Cinnamon Einstellungen auswählen. Ich hoffe das dies noch deutlich einfacher wird, dieser Umstand ist von Ubuntu-Anfänger nicht zu meistern.

Das Menü in Cinnamon

Das Menü von Cinnamon ist einfach und Übersichtlich aufgebaut. Die Programme sind in den aus Gnome 2.3 bekannten Kategorien einsortiert. Links sind Favoriten bei denen man einfach Programme hinzufügen oder entfernen kann. Den Text auf dem Menü-Button kann man in den Cinnamon-Einstellungen selbst bestimmen. 😉 Man kann sich in den Einstellungen Panel-Leisten Oben, Unten oder Oben und Unten anzeigen lassen. Was leider noch nicht so ganz funktioniert ist die Verschiebefunktion der einzelnen Panel-Elemente. Ich habe es zumindest nicht hinbekommen das die Umschaltbuttons der offenen Programme im unteren Panel angezeigt werden, so wie in Gnome 2.3.

Eine Übersicht über die geöffneten Programme in Cinnamon

Fährt man mit dem Mauszeiger oben Links in die Ecke sieht man eine Übersicht über die offenen Fenster und Programme. Mit einem Klick auf das jeweilige Fenster öffnet es sich.
Wer sich Cinnamon installieren möchte öffne ein Terminal und gebe Folgende Zeilen ein.
sudo add-apt-repository ppa:gwendal-lebihan-dev/cinnamon-stable

Man fügt zu erst die Cinnamon Paketquelle zu Ubuntu hinzu.

sudo apt-get update

Man lässt die Softwareverwaltung in Ubuntu die Paketquellen neu einlesen.

sudo apt-get install cinnamon

Hiermit installiert man Cinnamon.

Um Cinnamon benutzen zu können muss man es erst auswählen. Vor dem Einloggen in Ubuntu 11.10 kann man mit einem Klick auf das Zahnrad die gewünschte Oberfläche auswählen.

Ich hoffe das die vereinzelten Bugs in Cinnamon noch gefixt werden und das bald eine deutsche Übersetzung nachkommt, dann ist Cinnamon eine echt gute Alternative.

Artikel bei atzba.ch

14 thoughts on “Cinnamon

  1. Interessanter Artikel. Wenn man sieht wie mehrere große Distributionen diese Oberfläche als Alternative anbieten kann man nur sagen: Hut ab.

    Im Text bekommt man den Eindruck Cinnamon ist ein Fork von GNOME 2.3. Dann müsste die Entwicklung bereits 2003 begonnen haben. Ist es nicht eher ein Fork von 2.30?

       0 likes

    1. Was soll das Gemecker, es ist hier ja keine News Seite. Sondern ein Blog, dazu noch ein Gastbeitrag. Der Autor er hat halt Cinnamon gerade erst für sich entdeckt.

      Ach ja ich würde die Themes nach .themes im Homeordner Kopieren. So braucht es keine root Rechte und ist auch einfacher für beginner.

         0 likes

    2. @thomas
      dann les bitte was anderes und troll hier nicht rum.

      @Mirco Danke, gleicher Meinung und Danke für den Tipp. Ich hatte gegoogelt und das mit root gefunden, demnächst werde ich es so machen.

         0 likes

  2. Wo finde ich denn den Download für das passende Ambiance-Design? Ich habe zwar verschiedene Webseiten gefunden, die einen Download anbieten, allerdings mit irgendwelchen Modifikationen, die ich nicht möchte.

       0 likes

      1. Ok, danke. Habs heruntergeladen und auch wie beschrieben aktiviert, allerdings ist bei mir immer noch bei den Fenstern die obere Leiste mit den Minimize/Maximize/Close-Buttons silber anstatt dunkel. Muss ich noch woanders das Theme umstellen?

           0 likes

          1. Mir fällt grad ein das da noch irgendwo ne Einstellung war, glaub bei „Themes“, ich hab grad keinen Cinnamon-PC da, sonst könnte ich mal nachschauen

               0 likes

          2. Hm, jetzt hats geklappt, nachdem ich alle Möglichkeiten auf Adwaita und wieder zurück auf Ambiance gestellt und neugestartet hatte. Seltsam.

               0 likes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.