Google Chrome OS soll Windows überflüssig machen

Bis Ende 2010 will Google ein Notebook oder Netbook mit dem Browser-Betriebssystem Chrome OS auf den Markt bringen.

Google Chrome OS
Der Suchmaschinenbetreiber Google will Ende 2010 mit dem Linux-basierten Betriebssystem Chrome OS die Marktdominanz von Monopolist Microsoft einbremsen. Bildquelle: mydigitalbits.com

Chrome OS ist bereits das zweite grosse Open-Source-Projekt von Google auf Linux-Basis. Während das Smartphone-Betriebssystem Android – welches ebenfalls auf dem Linux-Kernel basiert – für Touchscreen-Geräte konzipiert wurde, möchte man mit Chrome OS vor allem Benutzer von Desktop-PCs, Note- und Netbooks ansprechen.

Der kalifornische Suchmaschinenbetreiber ist in der Open-Source-Szene für seine Loyalität gegenüber freier Software bekannt.

Google’s Erwartungen an Chrome OS sind gross: Etwa 60 Prozent der Firmen und Organisationen, welche heute Windows einsetzen, könnten zukünftig ihre Geschäfte mit Chrome OS erledigen. Dies gab Google-Mitarbeiter Linus Upon, welcher für die Chrome-Entwicklung verantwortlich ist, in einem Interview der US-amerikanischen Zeitung New York Times zu Protokoll.

Von einem Nutzeransturm auf Chrome OS könnten auch webbasierte Google-Anwendungen wie Picasa und Google Docs profitieren, welche höchstwahrscheinlich gut in das Google-Betriebssystem integriert sein werden.

Benutzerfreundlichkeit und Stabilität stehen bei Google sicherlich ganz oben. Mit Chrome OS soll der Aufwand für Administratoren zudem kleiner werden, indem sich das System über das Internet automatisch selbst mit Sicherheitsupdates auf den neuesten Stand bringt.

Die erste Betaversion bzw. ein Veröffentlichungskandidat (Release Candidate) von Chrome OS ist noch für Dezember 2010 geplant.

Links und Quellen:

chromium.org | Offizielle Webpräsenz von Chrome OS auf chromium.org
netzwelt.de, 26.11.2010 | Google: „Chrome OS kann 60 Prozent der Windows-Rechner ersetzen“

1 thought on “Google Chrome OS soll Windows überflüssig machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.