Blender Foundation veröffentlicht Open-Source-Film Sintel

Das vom Niederländischen Filmfond und Sponsoren ermöglichte Durian-Projekt der Blender Foundation hat den Animationsfilm Sintel veröffentlicht, bei dessen Produktion ausschliesslich freie Software verwendet wurde. 11 Künstler und 3 Entwickler arbeiteten in den letzten 16 Monaten  an dem rund 15-minütigen Kurzfilm, welcher seine Premiere am 27. September beim 30. Niederländischen Filmfestival in Utrecht feierte.


Der unter einer freien Creative-Commons-Lizenz stehende Film kann von den Seiten des Projekts in verschiedenen Auflösungen und Video-Formaten heruntergeladen werden.

Im Film geht es um das junge Mädchen Sintel, welches sich mit einem kleinen Drachen namens „Scales“ befreundet. Dieser wird eines Tages von einem grossen Drachen entführt. Danach begibt sich das tapfere Mädchen auf die abenteuerliche Suche nach Scales.


Wenn ihr Gefallen am Animationsfilm Sintel findet, steht es euch natürlich frei, bei der Produktion des nächsten Blender-Filmes auf irgend eine Art und Weise mitzuhelfen. Selbstverständlich könnt ihr das Blender-Institut auch fördern, indem ihr die Sintel DVD-Box bestellt, welche zahlreiche Extras (z.B. Modelle, Texturen, Drehbuch, Storyboard, u.v.m.) enthält. Wer will, kann die Blender Stiftung alternativ mit einer Spende unterstützten.

Nach den freien Animationsfilmen „Elephants Dream“ und „Big Buck Bunny“ ist Sintel bereits der dritte Kurzfilm des Blender-Projekts. Zudem wurde nach dem Bick Buck Bunny-Kurzfilm das quelloffene Spiel „Yo Frankie!“ veröffentlicht.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=eRsGyueVLvQ[/youtube]

Für die Produktion von Sintel wurden neben 64-Bit-Linux-Workstations und Blender bekannte Open-Source-Software wie GIMP, Inkscape, Krita, MyPaint, OpenEXR, Python oder SVN verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.