Personal der SBB arbeitet zukünftig mit Android-Smartphones

Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) werden ihre fahrenden MitarbeiterInnen zukünftig mit Android-basierten Smartphones ausstatten. Dies berichtet das Online-Portal der Pendlerzeitung „20 Minuten“, und bezieht sich auf ein firmeninternes Informationsschreiben der SBB.

Nicht nur Apples iPhone hat bei der SBB das Nachsehen, sondern auch Monopolist Microsoft (Windows Phone) und dessen Partner Nokia. Die Nokia-Handys des Typs 3110, welche bisher im Einsatz waren, werden durch ein Konkurrenzprodukt von Samsung Typ Galaxy S ersetzt.

Überraschend ist dieser Schritt für mich allemal. Schliesslich ist das iPhone von Apple in der Schweiz sehr verbreitet.

iPhone vs. Samsung Galaxy S (CC BY-SA, Author: Cheon Fong Liew)
Die Schweizer Bahn hat sich für Samsung/Android und gegen das iPhone entschieden. BY-SA liewcf

Insgesamt erhält das Fahrpersonal 5600 Stück des Android-Smartphones, mit denen es unterwegs – anhand des SBB-Mobilfunknetzes („GSM-R“) – Informationen aus dem Internet und dem Touren-Informationsportal abrufen können wird.

Das Touren-Informationsportal benötigen die SBB-MitarbeiterInnen unter anderem, um sich über Fahrpläne, Ticketpreise, Verspätungen oder Zugausfälle zu informieren.

Auf dem Samsung Galaxy S werkelt Googles mobiles Betriebssystem Android, welches bekanntlich auf einem Linux-Kernel basiert.

Entschieden hat man sich für das Galaxy S unter anderem wegen der austauschbaren normalgrossen SIM-Karte; das iPhone 4 verwendet eine nicht baugleiche Micro-SIM-Karte und hätte allein deswegen den Kommunikationsanforderungen der SBB nicht entsprochen.

Ein weiterer Grund ist das grössere Display des Galaxy S.

Ob die SBB-Angestellten zukünftig sogar mit Android-Tablets arbeiten werden, wird sich noch zeigen.

Fest steht, dass das staatliche Bahnunternehmen seine internen Programme der Android-Plattform anpassen wird. Vielleicht gibt es dann die offizielle SBB-App bald auch für Android. 🙂

12 thoughts on “Personal der SBB arbeitet zukünftig mit Android-Smartphones

  1. Das Display ist nicht nur größer, sondern auch viel, viel besser. Ob das jetzt 350dpi oder 250dpi sind, ist relativ schnuppe. Aber ob schwarz wirklich schwarz ist oder dunkelgrau, das macht dann doch einiges aus. Auch der Blickwinkel und der Kontrast des Galaxy S sind ungeschlagen.
    (Wenn nur die Software nicht so zum Kotzen wär)

       0 likes

  2. Hallo

    Ehrlich, mich erstaunt dies nicht, dass sich die SBB für Android entschieden haben. Ich selbst besitze auch ein Android (HTC Desire), und würde es jedenfalls nicht wieder hergeben.

    Meiner Meinung nach, ist Android momentan das beste BS für Smartphones.

    Wenn man den Erfolg von Android anschaut, kann man sehr gut verstehen, wieso Ubuntu jetzt mit Unity rauskommt. Möglicherweise kriegt man dadurch ein Stück vom Tablet Markt. Wird Unity nocht etwas stabiler, wird dies auf Tablets eine richtige Alternative zu Android 3.0

       0 likes

  3. Tolle Neuigkeiten,
    und ich beschwere mich auch brav jedes Mal beim Kontrolleur, dass die offizielle SBB-App noch deutlich zu wünschen übrig lässt (Stabilität, Benutzerfreundlichkeit, Stations-Suche reagiert ganz anders für den Billet-Kauf verglichen mit dem Fahrplan-Teil), die Idee aber super sei 🙂

    PS: und ich rede ihnen auch ins Gewissen, bei der Billet-Kauf-Zeit eine gesunde Portion Vernunft anzuwenden. Denn offiziell muss der Kauf vor der *fahrplanmässigen* Abfahrtszeit erfolgen, aber ein paar Minuten Toleranz sollten mMn schon möglich sein. Meine Kollegin bekam eine Busse, obwohl sie das Billet vor der *Abfahrt* des Zuges löste, da dieser aber Verspätung hatte war es nach der fahrplanmässigen Zeit. Der Kontrolleur zeigte leider überhaupt kein Verständnis 🙁 Immerhin scheinen aber doch die meisten von mir angesprochenen Kontrolleure einen pragmatischeren Einstellung zu haben…

       0 likes

  4. Super, das Galaxy S ist ein anständiger Hosensackcomputer.
    Allerdings frage ich mich, wie die das mit der Akkulaufzeit lösen, der Akku hält nicht sehr lange, v.a. wenn man das Gerät auch braucht. Ich würde allerdings bei einer so grossen Bestellung das Galaxy S II bestellen, dies soll eine einiges höhere Akkulaufzeit haben.

       0 likes

    1. Auf jeden Fall eine tolle Sache, dass die SBB das Android-Betriebssystem verwendet! 🙂 Was die Akkulaufzeit anbelangt, dachte ich, für das Galaxy S gäbe es Ersatzakkus, oder täusche ich mich?

         0 likes

  5. Die Deutsche Bahn ist seit längerem mit Android unterwegs.
    Kann ich auch verstehen, denn sensible Daten gibt es bei Schaffnern weniger.
    Ansonsten ist das seitens Google jederzeit heimlich mögliche Installieren und Löschen von Programmen, d.h. auch die unbegrenzte Aushorchung (samt Ton und Bild und Telefongesprächen, Logins etc.) UND die Datenaggregationsmöglichkeiten Googles ein hartes Kriterium gegen Android = Google.

       0 likes

    1. Du weisst aber schon, dass Google sich auch an die gesetzlichen Datenschutzbedingungen halten muss. Die sind zwar von Land zu Land unterschiedlich – aber es gibt sie.

         0 likes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.